Logo des Stadtmuseums --> Link auf die Startseite - Das Logo besteht aus einem Fisch, der keiner Spezies zugeordnet werden kann, umrahmt von einem schwarzen Kasten
 Haus zum Stockfisch
 Stadtmuseum



 

Sonderausstellung vom 18. Mai bis 12. November 2017

Barfuss ins Himmelreich? Martin Luther und die Bettelorden in Erfurt

Zurück zu den Sonderausstellungen Zurück zu Sonderausstellungen

Plakat Sonderausstellung Barfuss ins Himmelreich
Plakat zur Ausstellung


"Barfuss ins Himmelreich? Martin Luther und die Bettelorden in Erfurt": Unter diesem Titel eröffnet das Stadtmuseum am 18. Mai eine große Sonderausstellung, die das museale Hauptprojekt der Landeshauptstadt zum Reformationsjubiläum 2017 darstellt. Ihr Thema ist zum einen die erstmals im Zusammenhang dargestellte Geschichte der Bettelordensklöster der Franziskaner, Dominikaner und Augustiner-Eremiten, die über Jahrhunderte hinweg die Erfurter Stadtgeschichte und Bildungslandschaft geprägt haben und deren bauliches Erbe noch heute prominent im Stadtbild präsent ist. Zum anderen geht es um den jungen Martin Luther, der hier vom Studenten zum Mönch wurde. Sein Weg führte ihn von der pflichtschuldigen Erfüllung der Gelübde und Regeln über die Verzweiflung am eigenen Ungenügen in Gottes Augen hin zur Kritik am Klosterwesen insgesamt. Dabei wurde er vom universitären Theologen zum leidenschaftlichen Streiter für eine von allem Leistungsdenken befreite Glaubensgemeinschaft.

Die vom Atelier Szenographie Valentine Koppenhöfer (Weimar) gestaltete Ausstellung kombiniert zum großen Teil erstmals gezeigte hochkarätige Objekte aus Erfurter Museen, Bibliotheken und Archiven mit bedeutenden Leihgaben u.a. aus Köln, Nürnberg, Leipzig, Kärnten und Berlin. Der Reigen der Exponate reicht dabei von kostbaren Büchern, Flugschriften, Urkunden und Universitätsmatrikeln über liturgisches Gerät, Schnitzplastik und Altarbilder bis zu Alltagsgegenständen und archäologischen Fundstücken aus Thüringer Bettelordensklöstern. Zudem werden "Lutherpunkte" und Frageplakate in provokanter Weise die jeweilige Lebenssituation des späteren Reformators in unserer modernen Wahrnehmung spiegeln und das innere Drama der von Mönchen wieder zu Männern und Mitbürgern gewordenen Protagonisten für heute zur Diskussion stellen.
Hinter dem Schauspiel des Streitens, Studierens und Glaubens um 1500 geht es zugleich um die Frage, wie wir heute leben wollen und was zum inneren und äußeren Glück sowie zum Zusammenhalt einer Stadtgemeinschaft notwendig ist. Kaum ein Thema könnte schließlich aktueller sein, als die Frage nach den Möglichkeiten und Grenzen von religiöser Veränderung und Toleranz sowie nach dem mündigen Umgang mit geistlichen und weltlichen Autoritäten.

Zu den modernen Vermittlungsformen des Begleitprogramms, das an den Außenstationen im Stadtraum Themen der echten und freiwilligen Armut, des Lebenssinns und der Nachhaltigkeit aufgreift, gehört eine in Kooperation mit der Fachhochschule entwickelte App. Dieses in der Ruine der Barfüßerkirche angesiedelte "Jenseitsspiel" wird unter Einbeziehung bühnentechnischer Elemente die Luthers Zeit überschattende Sorge um das Seelenheil und die auf Geldzahlungen und spirituelle Leistungen gegründete "Heilsökonomie" der Bettelorden spielerisch erlebbar machen – wer nicht tugendhaft genug gelebt und sich vom Laster hat verführen lassen, der wird am Ende ins Fegefeuer wandern müssen …
Für die Ausstellung wird es ein vergünstigtes Kombiticket geben, das neben dem Stadtmuseum und der Mittelaltersammlung des Angermuseums auch Zutritt zum Augustinerkloster und zur Barfüßerkirche gewährt.

Zur Ausstellung erscheint ein von zahlreichen Wissenschaftlern, Historikern, Kunsthistorikern und Archäologen erarbeiteter und umfangreich bebilderter Begleitband.
Dr. Anselm Hartinger, Direktor Geschichtsmuseen


Sammelhandschrift mit Zisterzienserregeln, 1480, Kloster Georgenthal, Forschungs- und Universitätsbibliothek Erfurt Augustinus und die Zwei-Reiche-Lehre, 1489, kolorierter Holzschnitt, Forschungs- und Universitätsbibliothek Erfurt
Sammelhandschrift mit Zisterzienserregeln, 1480
Universitäts- u. Forschungsbibliothek Erfurt/ Gotha
Augustinus und die Zwei-Reiche-Lehre, 1489
Universitäts- u. Forschungsbibliothek Erfurt/ Gotha
Gewölbeschlussstein der Färber, ehemals Barfüßerkirche, A. 15. Jh., Angermuseum Erfurt Spielkarten, 1571, kolorierte Holzschnitte für Erfurt gefertigt, Stadtmuseum Erfurt
Gewölbeschlußstein der Färber, A. 15. Jh.
Angermuseum Erfurt
Spielkarten, G. Leirer, 1571
Stadtmuseum Erfurt

Link: Zurück zum Seitenanfang


© ·  Stadtmuseum Haus zum Stockfisch ·